Hauptverhandlungen in einem Ermittlungskomplex wegen Aufbrüchen von Zigarettenautomaten

Eine Serie von Aufbrüchen von Zigarettenautomaten im Zeitraum Juli bis November 2019 in Gonbach, Börrstadt, Hochspeyer, Ramsen, Sembach, Mehlingen, Enkenbach-Alsenborn, Lambrecht, Neuhemsbach, Stelzenberg, Winnweiler, Lohnsfeld und Kaiserslautern ist aufgeklärt und hat zu Verurteilungen geführt. Zwei 34-jährige Männer aus Enkenbach-Alsenborn waren nach den Ermittlungen für den Großteil der Taten verantwortlich. Die Männer fuhren nachts mit einem Kombi die verschiedenen Ortschaften und Zigarettenautomaten an und versuchten, entweder den Automaten aufzubrechen oder abzumontieren, um ihn mit dem Kombi an einen anderen Ort zu fahren und ihn dort aufzubrechen. Nicht immer gelang dies. Die Zigarettenautomaten – jeweils im Wert von über 2000 Euro -  wurden jedoch fast immer zerstört. In einem Fall, in Sembach, wurde den beiden Männern der Versuch des Herbeiführens einer Sprengstoffexplosion zur Last gelegt, da sie den Zigarettenautomaten mit einer angezündeten Gaskartusche zur Explosion bringen wollten. Dies gelang aber nicht, allerdings kam es zu einem Brand, der den Automaten beschädigte. Beide Männer räumten die Vorwürfe weitgehend ein und gaben an, seit vielen Jahren Drogen zu konsumieren und mit den Taten ihren Drogenkonsum finanziert zu haben. In Hauptverhandlungen Anfang Juni 2020 verurteilte das Amtsgericht Kaiserslautern die beiden Männer jeweils zu Freiheitsstrafen über 2 Jahren. Die Urteile sind nicht rechtskräftig. Ein 28-jähriger Komplize aus Bad Kreuznach, hatte sich nach dem Ergebnis der Ermittlungen an 3 Taten beteiligt. Das Amtsgericht Kaiserslautern verurteilte ihn zu einer Freiheitsstrafe von 6 Monaten, deren Vollstreckung zur Bewährung ausgesetzt wurde. Das Urteil ist rechtskräftig. Weitere Anklagen sind derzeit bei den Amtsgerichten Kaiserslautern und Rockenhausen anhängig. Einem 34-Jährigen aus Enkenbach-Alsenborn wird die Beteiligung an 3 Taten, einer 33-Jährigen aus Enkenbach-Alsenborn und einem 33-Jährigen aus dem Donnersbergkreis jeweils die Beteiligung an einer Tat vorgeworfen.

 

Dr. Gehring

Leitender Oberstaatsanwalt